Test Michelin Wild Racer 650b

Testreifen Michelin WildRacer 650b - 2.25

Testreifen Michelin WildRacer 650b – 2.25

Bedingungen für diesen Test: Sehr feucht, um die 10°C, Regen, Boden extrem weich und tief, Rad Genius 700 SL. Gefahren wurde auf dem Kandel Höhen Weg.

Durch einen Zufall bin ich zu diesem Materialtest gekommen, die Reifen haben mich förmlich angesprungen, als ich letzte Woche bei Marco war. Als 26″ Reifen fahre ich den Wild Racer schon ein paar Jahre und bin immer wieder überrascht wieviel Potenzial der Reifen hat.
Klar hat man beim 650b das Gefühl, dass er noch besser rollt, was aber auch vom Durchmesser kommt. Aber es ist eine Freude wie leicht der Wild Racer auf Waldwegen rollt. Die heute und gestern erreichten Kurvengeschwindigkeiten sind enorm. Heute bin ich auf einem sehr nassen und teilweise tiefen Streckenabschnitt in einer langen Rechtskurve auf der Aussenlinie an Jan vorbeigezogen (Scale 29 mit Rocket Ron) ohne das Gefühl zu bekommen, dass ich ein Risiko eingehe. Es ist grandios, wie sich die Aussenstollen des Wild Racers ins Erdreich verzahnen und einem spielerisch durch die Kurven bringt. Und das schöne an dieser Sache, wenn die Verzahnung aus physikalischen Gründen aufgeben muss, dann fängt der Drifftprozess ganz sachte an. Der Reifen verliert nicht schlagartig die Haftung, er kommt ganz sachte ins Rutschen.
Bei Trailanstiegen bringen bei den heutigen Bedingungen nur nasse Wurzeln einen kurzen Tracktionsverlust. Solange man aber genug Druck auf dem Hinterrad hat, gibt es Vorschub! Auf weichen Waldautobahnen gibt auch bei 15% Steigungen im Wiegetritt kein Rutschen, was eine abwechslungsreiche Fahrt auf die Gipfel erlaubt.
Tja ich bin vom Wild Racer auch in der Größe 650b begeistert und hoffe, dass wir diesen Reifen bald auch bei Marco bestellen können!

Dieser Beitrag wurde unter Tests veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.